Autosag: Funktion und Handhabung

Allgemein
Alle AUTOSAG-Dämpfer teilen diese Merkmale: Sie sind allesamt Luft-Dämpfer, sie müssen zunächst mit mehr Druck befüllt werden, als letztlich notwendig ist, sie besitzen zwei externe Luftventile und einen internen Transfer-Kanal, der es der Luft erlaubt, zwischen positiver und negativer Luftkammer zu „wandern“. Dieser Transfer-Kanal ist das zentrale Element, da dort das eigentliche AUTOSAG-Ventil (rot) ansetzt, und zwar so, dass das Betätigen des Ventils einen sinnvollen Negativ-Federweg ergibt.

Vorteile
AUTOSAG ist als nützliche Zusatz-Funktion am Dämpfer zu betrachten; die Technologie ist sehr hilfreich, da jeder den Negativfederweg einfach selbst einstellen kann, selbst nach langer Nichtbenutzung des Bikes oder verändertem Fahrergewicht. AUTOSAG muss aber nicht zwingend verwendet werden. Der Negativfederweg kann auch auf die herkömmliche Weise eingestellt werden. Für die meisten Rider bedeutet AUTOSAG ein besser eingestelltes Fahrwerk und somit mehr Spaß beim Biken. Zudem gelingt eine individuelle Feinabstimmung deutlich leichter, da der Basis-Luftdruck bereits passend voreingestellt ist.

Negativ-Federweg
Wenn AUTOSAG durchgeführt wird, variieren die Negativ-Federwege von ca. 20-35 %, je nach Bike.
Der AUTOSAG-Wert ist ein guter und sinnvoller Grundwert für den Allround-Einsatz. Der individuelle Sag-Wert kann je nach Gelände, Fahrstil und persönlichem Geschmack abweichen.

Setup-Reihenfolge
1. Sitzposition einstellen
2. Gabel einstellen
3. Dämpfer aufpumpen, Brain-Fade bzw. Druckstufen komplett öffnen
4. Fahrer in Position (mit realistischem Fahrergewicht - Rucksack etc. beachten)
5. AUTOSAG-Ventil drücken

Vorbereitung und Durchführung
Wichtig: Setup-Reihenfolge einhalten
1. Brain Fade bzw. Druckstufe (blaues Rad) ganz öffnen (gegen den Uhrzeigersinn)
2. Dämpfer über das schwarze Ventil (Antriebsseite) mit max. Druck befüllen, siehe Dämpfer (i.d.R. 300psi bzw. 250 bei Öhlins)
3. Fahrposition auf dem Bike einnehmen (zu zweit am einfachsten, ansonsten mit Lenkerende an Wand abstützen)
4. AUTOSAG-Ventil (rot/Fox,  gold/RockShox, blaue Kappe/Öhlins) betätigen; Ventil erst loslassen, wenn keine Luft mehr entweicht, einmal nachdrücken (Ventil soll nicht mehrmals betätigt werden)
5. Dämpfer einfedern (Negativkammer füllt sich wieder mit Luft) – fertig!

Tipp: AUTOSAG-Druck
Bei allen Bikes, außer Epics, kann zur Ermittlung des Ausgangsdrucks die Formel "3 x Fahrergewicht/kg = Druck in bar" angewendet werden (z.B. 80 kg Fahrer = 240 psi)

Tipp: UHP Pumpe
Einen Dämpfer mit einer Hand-Dämpferpumpe auf 250-300psi aufzupumpen, kann durchaus anstrengend sein, besonders bei wiederholter Durchführung. Daher empfehlen wir die Anschaffung unserer UHP (Ultra High Pressure) Standpumpe, zumindest für den Laden und Events. Mit dieser Dämpfer-Standpumpe lassen sich mit ca. 12 Hüben 300psi erreichen (Art. Nr. 472E-9085). 

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.