Brain: Prinzip, Vorteile, Einstellung, Wartung

Prinzip und Vorteile
Die Brain-Technologie wurde seit ihrer Einführung im Jahr 2003 immer weiter verbessert und ist immer noch einzigartig: mit Hilfe eines Masse- Trägheits-Ventils unterscheidet es zwischen Kräften, die vom Fahrer (durch Pedalieren) in das Fahrwerk eingeleitet werden und solchen, die von Unebenheiten des Untergrunds herrühren (Felsbrocken, Spurrillen, Wurzeln etc.); das Brain benötigt keinen Lockout und ist immer aktiv; das Ergebnis ist ein Höchstmaß an Kontrolle und Effizienz, der Fahrer kann sich voll auf das Fahren konzentrieren, das Fahrwerk macht den Rest; Empfehlung: zum Bergauffahren Brain-Fade tendenziell auf „firm“ stellen, bei Abfahrten oder auf Trails je nach Vorliebe öffnen.

Funktionsweise
Die Brain-Technologie basiert im Wesentlichen auf der Verwendung eines Masse-Trägheits-Ventils; die speziell beschichtete Messing-Masse sitzt auf einer Feder und reguliert den Ölfluss;
auf ebenen Untergründen fließt kein Öl, da die Messingmasse in der Ruhe-Position die Ölkanäle verschließt; somit bleibt der Dämpfer straff, was effizientes Pedalieren ermöglicht; sobald das Rad auf Unebenheiten trifft, bewegt sich das Laufrad durch den Schlag nach oben, die Messingmasse durch ihre Trägheit jedoch nicht; dadurch werden die Ölkanäle, deren Öffnungen unter Masse liegen, geöffnet, wodurch der Dämpfer blitzschnell arbeitet.

Epic vs. Camber (nur MY16)
Am Epic sorgt das Brain für einen strafferen Charakter, um die Kraft des Fahrers direkt umzusetzen; beim Camber (nur MY16) kommt das „Position Sensitive Micro Brain“ zum Einsatz; hier ist eine Trail-Zone in den ersten 25% des Federwegs integriert; arbeitet der Dämpfer in diesem Bereich, wird das Brain nicht aktiviert; kommt man in den Bereich über 25% Federweg, ist das Brain aktiv.

Camber-Brain (nur MY16)

Beim „Position Sensitive Micro Brain“ kommt mit dem Spike Valve ein dritter Öl-Kreislauf mit einem Überdruckventil zum Einsatz; es ermöglicht mehr Kontrolle bei schnellen, kräftigen Schlägen auf dem Trail und schafft so die perfekte Kombination aus Kontrolle und Trail-Spaß; die gleiche Technologie zeichnet die RS-1 Gabeln im Camber aus

Brain-Fade Drehrad
Das Brain kann durch das blaue Brain-Fade-Drehrad an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden; das Brain-Fade hat 4 Clicks bzw. 5 Stufen (von soft zu firm) und öffnet bzw. schließt einen Bypass, durch den das Öl unabhängig von der Position der Messingmasse zirkulieren kann (offen); das Brain-Fade ist also weder Lockout noch eine Verstellung der Federhärte bzw. Auslösekraft; ein positiver Nebeneffekt der Brain-Systeme sind leichte Micro-Dämpfer, die das Gewicht senken und speziell für Brain-Systeme entwickelt
worden sind.

Service und Wartung
Alle Epics und best. MY16 Camber sind mit der Brain-Technologie ausgestattet. Das Brain-System sollte, wie jeder Dämpfer, regelmäßig zur Wartung über einen Specialized-Händler in den Specialized-Service geschickt werden. Dank des Rotationsprinzips kann ein revidiertes Brain-System vorab bestellt werden, damit du dein Bike möglichst schnell wieder nutzen kannst. Auf Kundenwunsch kann auch das eigene Brain-System den Service durchlaufen, was aber eine längere Wartezeit zur Folge hat.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.